So long: Québec

Das war’s dann wohl mit meinem Trip nach Québec. Schon beendet, bevor er überhaupt begonnen hat. Super. Wirklich einfach nur super.

Wie es soweit gekommen ist? Weil ich spontan keine Lust mehr hatte?

Weit gefehlt.

Nach einer Kontrolle am Freitag abend, wann der Bus abfährt bestätige ich mir noch ein Mal, dass um 07:05 der Bus abfährt und ich dadurch mit einem Zwischenstopp in Montréal (09:00 Uhr) ich um 12:15 in Montréal ankomme.

Doch leider war die Information auf der Webseite einfach nur falsch! An Wochenenden fährt der erste Bus erst um 10:20 Uhr ab. Bedeutet dann für mich eine Ankunft in Québec erst am späten Nachmittag/Abend. Da ist dann mein Platz in der Jugendherberge wohl schon weg und Renée mit ihrer Gastfamilie irgendwo, wo ich sie nicht erreichen kann.

Sollte hier der verantwortliche Betreuer der Webseite von Limocar mitlesen (was mich wundern würde) und auch verstehen, was ich hier schreibe (was mich noch mehr wundern würde), sollte er sich lieber sehr weit von mir aufhalten. Vielleicht irgendwo in Sibirien. Oder Afrika. Auf jeden Fall irgendwo, wo ich ihm nicht so einfach erwische und den Hals umdrehen kann. Point finale.

Ganz in diesem Sinne wünsche ich frohe St.Jean (Nationalfeier der Québecois). Ich werde es genießen.

Wer Sarkasmus in diesem Beitrag findet, darf ihn behalten. Außerdem bekommt er einen Orden für ein funktionsfähiges Leseverständnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.