Mathematische Geschichten…

Heute hatte ich wieder Mal (wie an jedem Tag 4) Geschichte… Und da soll noch Mal einer sagen, dass Geschichte nicht erheiternd sein kann 😉

Fangen wir Mal an mit der Reproque (Umkehrfunktion) in der Liebe an… Eine normale Funktion in der Liebe (Regle) waere: „Ich liebe dich.“ Die Reciproque dazu: „Ich dich auch!“ (Nicht wie einige meinten: „Ich dich aber nicht“ ;-)). Daraus folgern wir: Eric wuerde auch einen super Mathe-Lehrer abgeben 😉

Dann hatten wir da noch eine Lebensweisheit von ihm, die sicherlich schon allen bekannt ist…

Les Francais parlent trop… Comme les profs…

Das uebersetze ich jetzt Mal nicht – ihr sollt euch beim Blog-Lesen auch ruhig Mal anstrengen 😉

Zu guter Vorletzt will auch noch unsere Schulsekretaerin erwaehnen, die es doch tatsaechlich geschafft hat, heute eine Schuelerin waehrend des Unterichts im ganzen Schulaus auszurufen… Sofern fuer euch wohl nix wunderliches (macht man bei uns daheim ja dauernd), allerdings haben wir hier eine echt moderne, tolle Intercom (Televox)-Anlage, wo die Menschen im Klassenzimmer auch antworten koennen 🙂 Tja – wir stellen dabei fest: Zwischen „1-Taste-druecken-reden“ und „Viele-Tasten-zum-Klassenzimmer-auswaehlen-und-reden“ ist ein kleiner unterschied 😉

Und zu guter allerletzt noch was zum Ball: Er wird wohl am 23. Juni (oder doch August?) stattfinden – sobald ich genaueres weiss, melde ich mich 🙂

Noch einen Blick ins Mg2C-Packageing-Center: Die Paeckchen mit Schokolade an Uti sowie heimwaerts sind heute rausgegangen. Erwartete Ankunft in ca. 1 bis 2 Wochen im zerstueckelten Zustand… 😉 (Wir kennen ja die Post…)

Mittwoch
Heute haben wir den Kiosk schoen im Halloween-Style dekoriert – in 15 Minuten 🙂 Spitzenleistung 😉

Ansonsten – ernsthaft gesehen – gibt es auch ein bisschen was zu berichten: Mein Examen in Educ Economique (Wirtschaft) ist besser ausgefallen, als ich gedacht hatte: 41 von 60 Punkten 🙂 So laesst sichs leben 😉
Morgen gibts dann nur ein Examen in Geschichte – das fuer Physik wurde um eine Woche verschoben – Gott sei dank 🙂

Des weiteren habe ich mir noch eine Kiste Schokolade zum verkaufen geholt – eine super Sache das 🙂 Fuer jede verkaufte Kiste bekomme ich ca. 33 CAN$ gutgeschrieben. Dieses Geld kann ich mir dann auf die Kosten fuer mein Ticket fuer den Abschlussball anrechnen lassen… Nun, in anbetracht der Tatsache, dass ich dann mit 3 verkauften Kisten gut und gerne 100 CAN$ eingenommen habe, kann ich mir es sogar leisten bei minimalen Unkosten (ca. 1 CAN$) noch jemanden zum Ball einzuladen 🙂 Oder ich verkaufe das zweite Ticket schwarz 😉

Joah – A propos Ball: Das erste Treffen fuer die Organisation fuer den Ball gab es ja am Montag – da habe ich mich in die Gruppen fuer die Gestalltung des Abends sowie fuer die Auswahl der Schulringe eingeschrieben – Mal sehen sehen, was ich da schon so alles zu sehen bekommen… Der Ball wird dann voraussichtlich am 23.06.2006 sein – wo werden wir demnaechst entscheinden… Immerhin sind wir ca. 500 Schueler, die ihren Abschluss machen – da muss die Location schon recht gross sein… Das heisst, es wird wohl darauf hinauslaufen, dass die Eltern nur zum Steh-Coctail eingeladen werden und dann wieder heimfahren duerfen, wenn die „Finissants“ in den Ballraum reingehen… 🙂 Das wird vorallem die Eltern freuen, die 40 Minuten in eine Richtung fahren, nur um dann schnell einen Drink zu schluerfen 😉

OK – es gibt noch viele andere Sachen, die ich eigentlich schreiben wollte, aber – scheiss Alzheimer 😉 – die habe ich wieder vergessen 😉 Ich werde mir wohl Mal ein Notizbuch zulegen 🙂

Donnerstag
So – ein Notizbuch habe ich mir zwar nicht zugelegt, dafuer aber einen gelben Schmierzettel, auf dem ich allerhand interessante Sachen notieren kann.

Tja – dann wollen wir Mal die Spruechewelle los lassen 😉

Matheunterricht:

2 (MAL) (WURZEL AUF) x + 4 (WURZEL ZU) -1 = x
Prof.: Si on veut isoler le y, ou est le problem^
Éleve: Il n’y a pas de „y“…

Éducation Économique:

Prof.: Qu’est-cq qu’on fait dans l’administration?
Éleve: Administrer.
Prof.: Whoohoo!

(Erinnert mich irgendwie an Knittels Vektoraddition ;))

So – genug Spruecke, oder? Hier noch einige Beobachtungen und Sachen, die ich noch erwaehnt haben wollte…
Seit neuestem ist in meinem Bus ein sog. „Silent Witness“ – also eine Ueberwachungskammera installiert… Bin ich denn wirklich so kriminell, dass ich ueberwacht werden muss?! 😉

Ansonsten hat meine Franzoesischlehrerin noch einiges neues zu berichten – also eigentlich hat sie das schon vor einiger Zeit gesagt, aber ich habe das erst heute niedergeschrieben 😉

Also sie ist im 5.Monat schwanger (Glueckwunsch – auf dass das Kind nicht auch Laudine heissen muss ;)) und sie hat ziemliche Schmerzen, wodurch sie auch nix essen kann. Deswegen hat sie sich vom Arzt Pillen verschreiben lassen… Diese gibt es leider nicht als Plagiat – deshalb kostet da eine kleine Dose auch gut und gerne 192 CAN$… Und: Sie wirken nichts! Naja – ein bisschen wirken sie schon… Sie kriegt dauernd Lachanfaelle, wenn sie die Pille eingenommen hat 🙂 (Aber Schmerzen hat sie immernoch ;)).

Ansonsten hat sie heute noch eine Imitation eines betaeubten Babys zum besten gegeben… Ich wusste garnicht, dass berauschte/bewusstlose Babys einen Sinuston von sich geben 😉

Zum kroenenden Abschluss war ich heute noch mit Annabelle in der Stadt (meine) Haare schneiden lassen (13 CAN$) und einige neue Klamotten fuer mich kaufen… Nicht zu glauben: 1 Hose, 1 Hemd und 1 Pulli: 150 CAN$ – und dass war noch das billigste, was es da gab! Hmm… Ich glaube, ich werde Mal meine beiden Gastbrueder hier fragen, ob die mir ihre alten Sachen schenken wollen, in die sie nicht mehr reinpassen 😉

Samstag
Habe ich eigentlich schon mein Geschichtsexamen erwaehnt, dass ich am Donnerstag geschrieben habe? Ist an sich ganz gut gelaufen – denke ich zumindest 😉 Was es genau ist, werden wird bald wissen – ich hoffe Mal wieder auf 60%++ 😉

Was gibt es noch erwaehnenswertes? Nun, meine Franzoesischlehrerin, Catherine Ich-weiss-nicht-wie-mit-Nachnamen, hatte am 06.10. Brutseltag – Herzlichen Gluehstrumpf 😉

Die Ueberwachungskammera (Silent Witness – mitlerweile aufgekauft von Honeywell; auch bekannt fuer Heizungssysteme) ist mitlerweile verschwunden… Das liegt wohl daran, dass der Busfahrer wieder seinen urspruenglichen Bus zurueckbekommen hat…

Eine weitere Beobachtung die ich machen konnte, war dass hier in Canada, genauso wie in Deutschland, es einige Schueler gibt, die ohne Probleme den Schulgang nachgaehnen koennen… Toll, oder? 😉

Wollen wir aber auch noch etwas ueber den heutigen Tag, Samstag, berichten: Ich war heute bei meinem ersten Hockey-Spiel: In der Arena von Waterloo (Aréna Jacques Chagnon). Es war echt toll, aber kalt 😉 Nein – Mal im Ernst: Es war wirklich sehr toll, sich das Spiel anzusehen, aber man konnte auch sehen, wie brutal der Sport ist… Zwei Spieler (jeweils einer von jeder Manschaft) wurden in der 2 Halbzeit vom Platz gestellt (also „rote Karte“), und auch ansonsten war die Strafbank gut besetzt (Strafen von 2:00 bis 15:00 Minuten). Am Ende spielte Waterloo mit nur 4 gegen 5 Spieler… Die Begegnung war uebrigens zwischen den Maroons Junior AA-Team (Waterloo) und den Cyclone St-Crylle. Eintritt habe ich keinen Bezahlt (mein Gastvater hatte Freikarten), aber auch ansonsten ist es nicht wirklich teuer: Fuer ueber 18-jaehrige kostet es nur 4 Euro… Ein eigentlich ganz vernuenftiger Preis…

Ansonsten hasse ich diesen Computer vor mir immernoch – da geht nix vorwaerts 😉 Von Photoshop und Co will ich ja garnicht reden, wenn man nicht ein Mal Word 20 Minuten am Stueck benutzen kann, ohne die Gefahr, dass alle Arbeit den Bach runter geht…

Daher: Sollte irgendjemand im Raum Waterloo einen leistungsfaehigen PC verschenken wollen (so fuer 1 Jahr ;)), dann soll er mich bitte Kontakttieren. Meinetwegen gebe ich auch 1 Poutine aus 😉

Sonntag – irgendwann gegen Mitternacht
Heute war tagsueber DAS Event, dass der Ofen im Hause zum ersten Mal angeheizt wurde – sonst war es recht ruhig 😉

Aber am Abend sind wir zum Abendessen in irgendeinen Saal von irgendeiner Organisation gegangen… Sorry – genauer weiss ichs auch nicht, nur dass die ganzen Einnahmen von Abend (also die 10$ Eintritt fuer das Essen) der Kirche und den damit verbundenen Aktionen zu gute kommt…

Zum Einwerfen gab es Spagehetti (Oder auch ganz nett abgekuerzt: [Schpagg] (das soll Lautschschrift symbolisieren ;)) und als Nachtische saemmtliche Variationen von Kuchen – sehr lecker 🙂

Tja – nach einer Tombole war es dann Zeit zum Tanzen – resp. sitzen 😉 Beim Wasser einschmeissen (tolles Wort, oder?) ist mir dann der Analysen auszug (Nein, Marek, kein Annalysenauszug ;)) ins Auge gefallen – mensch, bin ich froh, dass in dem Wasser kein Blei drinnen ist 😉

Was gibt es sonst noch zu sagen? Nun, DJ Oetzi ist mit seinem „Hey Baby“ auch schon bis hierher vorgedrungen… „Die Perfekte Welle“ und „Schnappi“ kennen sie hingegen hier nicht, wodurch ich auch „leider“ nicht den Schnappi- bzw. Welle-Tanz vorfuehren konnte… Da bin ich jetzt aber traurig 😉

Achja – und nur so als Nebeninformation, weil einige im Camp sich nicht sicher waren, ob man die sog. „bise“ 1 Mal, 2 Mal oder 3 Mal gibt… Also hier in QC wird sie anscheinend 2 Mal gegeben – wobei es durchaus schnurzepiepe ist, ob man an den selben Partner im Laufe des Abends 5 Mal kommt 😉

OK – so weit so gut… Noch schnell eine Mail-Antwort an Renée, mein Lieblingsalien 😉 rausschicken, und dann ab inne Heia – morgen ist ja auf Grund von Ferien keine Schule 🙂

5 Gedanken zu „Mathematische Geschichten…“

  1. Ich habe gehört, es hat jemand Geburtstag!!!!???
    Glückwunsch! Und alles Gute, ein supergeiles Jahr in Kanada wünsche ich dir… scheint einfach zu sein, das hinzubekommen!
    Wenn ich jetzt wüsste, wie man Herzlichen Glückwunsch auf Franz. sagt, wäre das hier auch noch drin… :-)) aber… wie wär’s mit Dänisch?
    Hjertelig tillykke med fødselsdagen!

    Alles Liebe, Caethe 🙂

  2. eh bien, Martin, je suis très content pour toi, il semble que les choses se sont bien arrangées finalement, non? Bravo!! Je profite de l’occasion pour te souhaiter un très bel anniversaire… comme on dit au Québec: Bonne fête, Martin!! „C’est à ton tour de te laisser parler d’amour…“ comme a dit le grand chansonnier et poète Gilles Vigneault. A la prochaine, et fais bien attention à toi, bonne fête encore! Hernan

  3. Mein Kindlein, du bist ja kein Kind mehr…oder doch?

    ….und da du in Kanada bist, feierst zwei mal Geburtstag…um 10.05…und um 16.05 MEZ….dafür bleibst du einmalig 😉 und 2006 feiern wir doppelt @home

    Alles Gute zum Geburtstag!

    Knuddel-Knuddel

    deine DrachenMama

  4. Hallo ihr alle Zusammen!

    Danke fuer die vielen Glueckwuensche – ich werde sie an einem Ehrenplatz aufbewahren – also hier im Blog 🙂

  5. Hallo liebes Geburtstagskind!!!!
    Auch ich möchte Dir herzlichst zu Deinem Geburtstag gratulieren, also:“Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag und alles, alles Gute, sowie viel Gesundheit und das alle Deine Wünsche in Erfüllung gehen.“
    Dafür erspare ich Dir ein Ständchen!!!!:-)
    Laß Dich schön feiern!!!

    Gruß Maike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.