Martin to the movies!

Eine Woche Schule ist wieder in’s Land gezogen (nicht ein Mal eine ganze… Montag war ja auch frei ;)).

Was gibt es da so zu berichten? Nun, als erstes wollte ich noch das Erkenntnis von meinem Geschichtslehrer Éric verbreiten, dass in Canada wirklich jeder wählen darf, auch Gemüse… So habe ich das zumindest verstanden 😉

An sonsten hat bei uns der Schule der Verkauf der Finissants-Ringe begonnen. Ich sag noch Mal eben was es damit auf sich hat: Wir, das Ring-Kommite, haben jeweils ca. 10 Ringe für Jungen und Mädchen ausgesucht (aus einer Auswahl von ca. 500 Ringen). Diese 20 Modelle stellen wir auf der „main“ (der zentrale Gang der Schule) aus. Dort können dann alle Finnissants sich einen Ring kaufen, incl. persöhnlicher Gravur. Diese Gravur ist meistens der Schulname und das Jahr des Abschlusses sowie der eigene Name (meistens innen).

Diese Ringe kosten (je nach Metall) zwischen 70.00$ und 230.00$. Ich habe die Firma, die uns beliefert, Graduor, mit der Bitte angeschrieben, dass sie die Fotos von den Ringen schicken, die wir verkaufen. Sobald ich sie habe, werde ich sie auch hier ausstellen.

Ansonsten vielleicht noch erwähnenswert: Die Homepage der Schule, www.jhl.csvdc.qc.ca wurde gehackt. Screenshot.

Am Freitag war ansonsten so ein kleiner Stress-Tag… Will heißen, 2 Examen geschrieben: Mathe und Physik. (Physik war übrigens 85%, also 3 Fragen falsch beantwortet).

Überhaupt verlängern die meisten Lehrer die 2. Etappe kurzerhand bis äußersten Ende, also dem 31.Januar (normalerweise wäre sie schon am 20.Januar zu Ende). Dies scheint aber hier keinen groß zu kümmern, es scheint eher normal zu sein: Auf Grund der Weihnachstferien haben halt nun Mal 2 Wochen gefehlt, in denen man normalerweise Untericht gemacht hätte…

Tja, noch so eine Frage in die Runde: Den „Film mit dem Fahrradsattel“ (also Mädchen, Mädchen) haben die meisten ja „konsumiert“. Aber wie steht es um den 2.Teil, Mädchen, Mädchen 2 – Loft oder Liebe“? Hat den jemand? Wenn ja: Diese Person möge sich doch Mal bitte per Mail an mich wenden 😉

Aber a propos wegen „Mädchen, Mädchen“: In diesem Film spielt auch ein Mädchen, resp. junge Frau wäre wohl passender: Karoline Herfurth (*1984, Berlin). Während ich ein bisschen in Google mit ihrem Namen gesucht habe, bin ich dann über Umwege auch auf die Seite von einer Kinder- und Jugenlichen Filmrollenvermittlung, Starmoviekids gestossen.

Zum Thema Voraussetzungen, dass man aufgenommen wird, kann man folgendes lesen:

Welche Voraussetzungen muss ein Bewerber erfüllen, um in die Darstellerkartei zu kommen?

Grundvoraussetzung ist,daß der Darsteller selbst (und nicht sein Umfeld) Spaß daran hat, sich vor der Kamera zu entfallten und zu präsentieren.

Aussehen spielt keine Rolle, SMK sucht vielseitig einsetzbare, interessante Menschen, die das gewisse „Etwas“ haben und über viel Ausstrahlung verfügen.

Hmm… Versuchen wir doch Mal, das an Hand von mir zu analysieren… Habe ich Spaß mich vor der Kammera zu entfalten? Gute Frage: Denke schon 🙂 Zumindest fand ich es äußerst lustig in Frankreich auf der Hausbootfahrt vor der Kammera auch Mal rumzuhampeln (nur war da halt kein Band in der Kammera, was aber nicht zwingend mein Fehler war ;)).

„Vielseitig einsatzbare, interessante Menschen“ werden gesucht… Ich denke doch, dass ich vielseitig einsetzbar bin: Wenn man mich in Deutschland nicht braucht, kann man mich auch Mal 1 Jahr in Kanada einsetzen und überhaupt: Ob ich als Techniker hinter der Bühne oder als Improvisant (also jemand der improvisiert) vor einigen Leuten stehe, macht für mich auch keinen Unterschied…

OK, doch: Macht schon einen Unterschied: Beim improvisieren sind meistens mehr Mädls um mich herum 😉 *duck* *renn*

Ausstrahlung verfüge ich auch… Und zwar einen rießigen Umfang voll davon 😉

Demnach müsste ich ja eigentlich doch gute Chancen haben, aufgenommen zu werden, oder?

Was meint ihr, soll ich mich Mal da anmelden? Ich meine, wäre bestimmt auch Mal ein netter Job über die Leinwand/den Fernsehschirm zu hoppeln, oder? 😉

Ich meine, nicht dass das die erste verrückte Idee von mir wäre 😉

Danke an Marek für den Hinweis, dass der Link zu Mädchen, Mädchen 2 auf einen Uralt-Film gezeigt hat… Korrigiert.

4 Gedanken zu „Martin to the movies!“

  1. Guten Abend aus….ja, woher denn? Aus Deutschland.

    …nicht dass das die erste verrückte Idee…

    Mein Kommentar: HILFE! Aber…warum denn nicht? Arnie ist auch Schauspieler und Politiker geworden. Resultiert…Martin for Bundeskanzler?

    Deine CineMama umarmt Dich

  2. HILFE! Aber…warum denn nicht? Arnie ist auch Schauspieler und Politiker geworden.

    Eben! Und was der kann, kann ich schon lange 😉 😛

    Resultiert…Martin for Bundeskanzler?

    Naja, wir wollen es doch Mal nicht übertreiben 😉 Ein bisserl Geld verdienen mit Schauspielern kann ich mir da schon viel lustiger vorstellen 😉

    Ich glaube ich rede Mal mit Éric Lemieux (Geschichtslehrer und Fotograf), dass er mir Mal ein Paar Fotos für meine Bewerbungsmappe macht 😉

    Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.